Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Login



Neue Termine

Keine Termine

Alle Termine zeigen
News
Mit oder ohne Agentur zur Auslandszeit? Drucken E-Mail
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Beatrix Polgar-Stüwe   
Mittwoch, den 07. November 2018 um 09:56 Uhr

Auslandsaufenthalt Planung | Selbständig oder mit Organisation?

Mit oder ohne Agentur zur Auslandszeit?

Kann ich mein Auslandsjahr selbst organisieren? Diese Frage stellen sich viele, die mit dem Gedanken spielen, ein Auslandsjahr unabhängig von einer Organisation selbst zu organisieren. Prinzipiell ist mit guter Planung und umfangreicher Recherche die eigene Organisation einer Auslandszeit in vielen Fällen machbar. Ob mit oder ohne Agentur: Beide Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile, und nicht immer ist die eigenständige Organisation eine Option oder möglich. Größere Hürden ergeben sich beispielsweise bei einem Schüleraustausch oder einer Au-pair-Zeit in den USA. Hier gibt es kein Working-Holiday-Visum wie beispielsweise in Neuseeland, Australien oder Kanada. Work and Travel, Freiwilligenarbeit oder andere Formen einer Auslandszeit lassen sich – bis auf wenige Länder – durchaus selber organisieren. Vor der selbst geplanten Reise sind aber umfangreiche Informationen und Recherchen sowie eine gute Planung notwendig.

Selbstständig oder mit Organisation? Die Vor- und Nachteile

Bevor man sich entscheidet, einen Auslandsaufenthalt selbstständig oder mit Hilfe einer Organisation zu planen, sollte man wissen, welche Vor- und Nachteile diese beiden Möglichkeiten haben.


Auslandsaufenthalt mit oder ohne Organisation

 

Vorteile einer Organisation

Eine Organisation kann für eine Auslandszeit eine Menge Arbeit abnehmen, ist aber mit Kosten verbunden. Zum Beispiel hilft sie, geeignete Aufenthaltsorte, Jobs oder Projekte zu finden und bucht einen passenden Flug. Außerdem berät sie bei Auslands- und Krankenversicherung oder bei der Beantragung eines Visums. Des Weiteren haben die Reisenden dann meistens einen Ansprechpartner vor Ort, den sie um Rat fragen können. Das bietet ein Plus an Sicherheit. Veranstalter sind für jede Form des Auslandsaufenthalts vorhanden. Sie helfen bei der Planung des Auslandsaufenthalts, wie beispielsweise bei Work and Travel, Freiwilligenarbeit, Au-pair, Auslandspraktikum oder Farmarbeit.

Vorteile der selbständigen Planung

Allerdings hat die Planung mit einem Veranstalter nicht nur Vorteile. Wer allein den Auslandsaufenthalt plant, kann oft einige hundert Euro sparen. Zudem bietet die eigene Planung mehr Flexibilität. Die Flüge, Jobs und Unterkünfte können frei ausgesucht werden. Das ermöglicht eine individuelle Planung passend zu den eigenen Wünschen und Vorstellungen. Eine solche Reise selbst zu planen stellt eine positive Herausforderung dar und führt in der Regel zu mehr Selbstvertrauen, Eigenständigkeit und Selbstbewusstsein.

„Es ist schwierig zu sagen, ob eine eigenständige Planung oder die Zuhilfenahme einer Organisation eher zu empfehlen ist“, meint Jane Jordan von der INITIATIVE auslandszeit. Man sollte berücksichtigen, wie viel Aufwand und Zeit man selbst in die Planung stecken möchte. Wem organisieren Spaß macht und wer Geld sparen möchte, für den ist eine eigenständige Planung empfehlenswert.“ Andererseits komme es auch immer auf die Form des Auslandsaufenthalts an. Während Work and Travel oder ein Auslandspraktikum in vielen Ländern recht einfach eigenständig planbar ist, gibt es Regionen außerhalb der EU, bei denen eine Eigenplanung ausscheidet. „Auch Freiwilligenarbeit kann man prinzipiell selbst angehen, wobei ich davon eher abrate, weil damit öfter Komplikationen und Schwierigkeiten verbunden sind,“ empfiehlt Jane Jordan. Die kulturellen Unterschiede beispielsweise in Ländern von Afrika oder Südamerika können als sehr groß empfunden werden. „Wer sich noch nie bei einer Auslandsreise mit fremden und sehr unbekannten Sichtweisen auseinandergesetzt hat, ist vielleicht mit einer Organisation besser beraten.“ Zum Themenkomplex „Mit oder ohne Agentur zur Auslandszeit“ finden Interessierte auf www.auslandsaufenthalt.org/auslandsaufenthalt-mit-ohne-organisation.php verschiedene Seiten zur Orientierung.

Vor dem Auslandsaufenthalt gut informiert sein!

Wichtig bei der Planung eines Auslandsaufenthalts ist, dass man sich vorher umfassend informiert, um zu wissen, was es alles zu bedenken gilt. Weitere Hilfestellung und Checklisten für Selbstorganisierer zu den ganz unterschiedlichen Formen einer Auslandszeit gibt es auf www.auslandsjob.de/work-travel-mit-ohne-organisation.php und www.freiwilligenarbeit.de/freiwilligenarbeit-organisieren.html

Dann fällt die Antwort auf die Frage leichter, ob man den Auslandsaufenthalt eigenständig oder mit einer Organisation planen möchte.

Kontakt: Jane Jordan, INITIATIVE auslandszeit, Berliner Str. 36, 33378 Rheda-Wiedenbrück, Tel.: 05242 405434 2, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.initiative-auslandszeit.de


Über die Informationsportale:

Die INITIATIVE auslandszeit zählt zu den größten unabhängigen Informationsportal-Netz-werken zum Thema Auslandsaufenthalt im deutschsprachigen Internet. Sie wurde 2008 in Rheda-Wiedenbrück (Westfalen) gegründet und verfolgt die Entwicklungen rund um die Themen Ausland, Bildung, Fremdsprachen, Reisen und Tourismus. Insgesamt sind unter dem Dach der Initiative verschiedene Online‐Fachportale vereint, die monatlich von über 500.000 Besuchern genutzt werden.

Auslandsjob.de ist ein Fachportal für Auslandsaufenthalte mit dem Schwerpunkt „Work and Travel“ bzw. Arbeiten im Ausland. Es bietet Entscheidungshilfen und Links zu Jobangeboten im Ausland sowie Tipps zum Visum, zu Flügen, Kosten und zur Planung. Des Weiteren gibt es im Portal eine interaktive Planungscheckliste für alle, die ihre Work & Travel-Zeit selbst organisieren.

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

 
Auslandszeit-Trends 2019: Work and Travel-Klassiker und Abenteuer jenseits des Mainstreams Drucken E-Mail
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Beatrix Polgar-Stüwe   
Dienstag, den 23. Oktober 2018 um 14:01 Uhr

Work and Travel weltweit - Beliebte Ziele

Auslandszeit-Trends 2019: Work and Travel-Klassiker und Abenteuer jenseits des Mainstreams

Viele junge Menschen entscheiden sich nach dem Schulabschluss für eine Auslandszeit. Die meisten zieht es in die Ferne zum Work and Travel, indem sie das Reisen mit dem Jobben verbinden. Australien, Neuseeland und Kanada gelten weiterhin als die beliebtesten Länder. Die USA haben gegenüber der Umfrage vom letzten Jahr als Reisewunschziel deutlich zugelegt. Das zeigen die ersten Zwischenergebnisse der noch laufenden aktuellen Umfrage der INITIATIVE auslandszeit. An der Online-Befragung haben bereits knapp 4000 Personen teilgenommen. Work and Travel und andere Formen einer Auslandszeit wie Freiwilligenarbeit oder Auslandspraktika sind in vielen Ländern der Welt möglich, überall dort, wo es spezielle Programme gibt und das „Working-Holiday-Visum“ eine befristete Arbeit gestattet. „Junge Erwachsene sollten sich durchaus inspirieren lassen, abseits von Trends und ausgetretenen Pfaden eine Auslandszeit zu verbringen“, empfiehlt Jane Jordan von INITIATIVE auslandszeit. So zählten zum Beispiel Länder in Südamerika zu besonders prägenden Destinationen für ein Auslandsjahr oder eine kürzere Zeit im Ausland.

Argentinien
Work and Travel oder Volunteering beispielsweise in Argentinien ist eine spannende Möglichkeit für einen Auslandsaufenthalt außerhalb der Trend-Länder. Seit Herbst 2016 können Deutsche das Working-Holiday-Visum für Argentinien beantragen. Hier finden Work and Traveller große Städte voller Gegensätze, bunte Vielfalt im Land des Tangos, aber auch weite Landschaften. Zum Beispiel entdecken sie bei einem Volunteer-Einsatz die Hauptstadt Buenos Aires. Bei einem Farmstay auf einer der großen Pferde- oder Rinder-Ranches oder bei einem mehrtägigen Trip auf dem Pferderücken erleben sie die atemberaubende Landschaft Argentiniens. Nebenbei verbessern sie ihre Spanischkenntnisse. Wer eher in einem Büro arbeiten möchte und keine Kontakte zu deutschen Firmen in Argentinien hat, kann sich bei der Jobsuche auch an spezialisierte Agenturen wenden. Für Studenten bestimmter Fachbereiche gibt es organisierte Arbeitsaufenthalte von einem Jahr in den Bereichen IT, Übersetzung, Hotellerie oder Tourismus. Wer flexibel ist und auch einen Job für weniger qualifizierte Arbeitskräfte annimmt, findet in der Regel auch gute Aushilfsjobs in der Gastronomie und in anderen Bereichen. Aber auch Praktika oder Au-pair-Jobs sind in Argentinien möglich. Weitere Informationen zu Argentinien auf www.auslandsjob.de/work-and-travel-argentinien.php.

Peru und Ecuador
Freiwilligenarbeit in Peru oder Ecuador zählt zu einer weiteren Möglichkeit, spannende Länder kennen zu lernen und sich für Menschen und die Umwelt zu engagieren. Da das Leben in den Andenländern weniger durchorganisiert ist als in Deutschland, brauchst man als Volunteer viel Initiative, Flexibilität und Kreativität. Peru ist unglaublich reich an Kulturschätzen, an Inka- und Prä-Inka-Ruinen. Das Land Ecuador ist ein Paradies für Naturliebhaber und Fans außergewöhnlicher Städte. In beiden Ländern kann man an Volunteering-Projekten teilnehmen, beispielsweise in einem Praktikum in einem Krankenhaus tätig sein, Lehrer und Erzieher bei ihrer Arbeit unterstützen, in einer Auffangstation Tiere gesund pflegen oder in einer Umweltschutzinitiative im Regenwald mitarbeiten. Weitere Vorschläge in Peru & Ecuador: www.freiwilligenarbeit.de/freiwilligenarbeit-peru.html und www.freiwilligenarbeit.de/freiwilligenarbeit-ecuador.html.

USA
Wachsender Popularität erfreut sich neuerdings wieder eine Auslandszeit in den USA, beispielsweise in einem Summercamp. Da die USA kein spezielles Working-Holiday-Visum anbietet, ist daher die klassische Kombination aus Jobben und freiem (Umher)-Reisen wie in Kanada, Australien oder Neuseeland nur begrenzt möglich. Im Summercamp arbeiten junge Leute aus aller Welt meist als „Camp Counselor“. Sie betreuen Kinder und Jugendliche und helfen bei sportlichen oder kreativen Angeboten. Das ist gewiss kein reiner Urlaub. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist recht anstrengend, macht aber auch viel Spaß und bietet eine unvergessliche Erfahrung. Ein Plus: Die Betreuer arbeiten nicht umsonst, sondern erhalten im Summercamp für ihre Arbeit neben freier Unterkunft und Verpflegung in der Regel auch ein ansehnliches Taschengeld. Mehr Infos zu Summercamps in den USA auf  www.auslandsjob.de/summercamps-usa.php.

Trend-Reiseziele für eine Auslandszeit: Australien, Neuseeland und Kanada
Bis zu einem Jahr lang kann man durch das faszinierende Australien reisen und den Lebensunterhalt mit Gelegenheitsjobs verdienen. In Australien erleben Rucksacktouristen viel Freiheit, Unabhängigkeit und haben jede Menge Spaß. Das Land der Gegensätze am anderen Ende der Welt bietet neben großartigen Städten vor allem ein unvergleichliches Naturerlebnis mit Bergen, Regenwäldern, Sandstränden und einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt. Informationen zu Work and Travel in Australien auf www.auslandsjob.de/work-and-travel-australien.php.

Unvergesslich Erfahrungen garantiert auch Neuseeland. Auch hier ist es möglich, bis zu zwölf Monaten das überaus facettenreiche Land sowie die freundlichen und herzlichen Kiwis – wie die Bewohner Neuseelands auch genannt werden - näher kennen zu lernen. Weitere Infos zu Neuseeland auf www.auslandsjob.de/work-and-travel-neuseeland.php.

Kanada gehört ebenfalls zu den beliebtesten Work-and-Travel-Zielen. Bereits seit 2004 können Deutsche bis zu einem Jahr durch das zweitgrößte Land der Welt zu reisen und ihren Lebensunterhalt mit Gelegenheitsjobs finanzieren. Bei Work and Travel können junge Leute Kanada hautnah erleben. Sie reisen durchs Land, sehen atemberaubende, unberührte Landschaften, weite Seen, multikulturelle Städte wie Montreal, Vancouver oder Toronto, treffen auf aufgeschlossene Kanadier und sammeln Joberfahrungen, die gleichzeitig die Reisekasse aufbessern. Mehr zum Work-and-Travel-Ziel Kanada auf www.auslandsjob.de/work-and-travel-kanada.php.

Eine Auslandszeit zu verbringen zählt vielleicht zu den wichtigsten persönlichen Erlebnissen. Immer mehr streben aktuell danach, zumindest eine Zeit lang im Ausland zu leben. Bei den vielen Möglichkeiten stellt sich die Frage, welche Form eines Auslandsjahres in Frage kommt und welches Land sich am besten eignet. Dazu gibt es viele Informationen und Reiseerfahrungen in den Online-Ratgeberportalen der INITIATIVE auslandszeit. Hilfreich ist auch der Auslandszeit-Test mit 20 Fragen auf www.auslandszeit.de/auslandszeit-test.html, mit dem man schnell herausfindet, welcher Auslandsaufenthalt in welchem Land passt.

Kontakt: Jane Jordan, INITIATIVE auslandszeit, Berliner Str. 36, 33378 Rheda-Wiedenbrück, Tel.: 05242 405434 2, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.initiative-auslandszeit.de

Über die Informationsportale:

Die INITIATIVE auslandszeit zählt zu den größten unabhängigen Informationsportal-Netz-werken zum Thema Auslandsaufenthalt im deutschsprachigen Internet. Sie wurde 2008 in Rheda-Wiedenbrück (Westfalen) gegründet und verfolgt die Entwicklungen rund um die Themen Ausland, Bildung, Fremdsprachen, Reisen und Tourismus. Insgesamt sind unter dem Dach der Initiative verschiedene Online‐Fachportale vereint, die monatlich von über 500.000 Besuchern genutzt werden.

Auslandsjob.de ist ein Fachportal für Auslandsaufenthalte mit dem Schwerpunkt „Work and Travel“ bzw. Arbeiten im Ausland. Es bietet Entscheidungshilfen und Links zu Jobangeboten im Ausland sowie Tipps zum Visum, zu Flügen, Kosten und zur Planung. Des Weiteren gibt es im Portal eine interaktive Planungscheckliste für alle, die ihre Work & Travel-Zeit selbst organisieren.

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

 
19th World Gastroenterologists Summit to be held from October 14-15, 2019 in Sydney, Australia Drucken E-Mail
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: eUNI GmbH   
Montag, den 08. Oktober 2018 um 10:24 Uhr

conferenceseries

19th World Gastroenterologists Summit to be held from October 14-15, 2019 in Sydney, Australia

 

About the Conference

 

It’s with great pleasure that we invite you to the forthcoming 19th World Gastroenterologists Summit to be held from October 14-15 2019 in Sydney, Australia.

Gastroenterologists  2019 Conference website is attracting 25000+ Gastroenterologists, Hepatologists, Surgeons ranging from Researchers, Academicians and Business professionals, who are working in this professional arena. We provide unique opportunity to our speakers and participants which are not being offered by any other conference committees. Through this the abstracts and research data of our speakers and organizing members getting global visibility that you would be receiving in addition to global networking opportunities before, during and after the conference.

Conference Events

  • 3000+ Conferences worldwide in 30+ countries consistently.
  • Provides new discoveries and most recent advancements in the important field.
  • Participation of skilful volunteers from universal associations
  • Internationally logical representations
  • Enlightenment for early researchers and understudies
  • Perfect arena for worldwide network between professionals and researchers
  • Over 25 Million+ Visitors and 20000+ dynamic Visitors for every meeting

Why to attend?

  • To update on recent advances, develop a new skill, gain deeper knowledge
  • To perpetuate education and promote skill development
  • Exposure to other skilled peers and mentors may motivate the Gastro specialists to improve their performance and adopt continuous learning through the course of their careers
  • Gain insights into the latest technology in the field of Gastroenterology
  • Obtain CME credit hours by attending this conference
  • To identify the latest ideas in all the sectors of Gastroenterology
  • Engaging and bridging the excellence in therapeutic areas of Gastroenterology
  • Networking with skilful associates
  • Valuable sessions for the functional companions

Gastroenterologists 2019 establishes mutual interaction and cooperation with scientific researchers in the area of Gastroenterology, Hepatology, laparoscopy, colonoscopy, Bariatric Surgery, Endoscopy, alimentary canal ailments, Endoscopic Retrograde cholangio pancreatography (ERCP), Gastrointestinal Surgery.

Goals

  • This conference brings an international communication and collaboration, promote professional interaction and lifelong learning; recognize outstanding contributions of individuals and organizations, encourage scholar researchers to pursue studies and careers in the arena of gastroenterology.
  • To bring together Researchers, Doctors, Scientists, Scholars and Students in the areas of Gastroenterology and provides a forum for the dissemination of original research results, new ideas, Research and development
  • Networking contacts to provide a means for scientific and industrial exchanges
  • To promote scientific and educational activities towards the advancements in the gastro zone
  • Boosting the scientific research with the academicians, business delegates and other industrial organizations in the country and throughout the world
  • Summarize the new ideas and integrations that may disseminate to common man
  • Explore the enhancements that could be accomplished
  • Discussing the advancements and achievements in Gastroenterology

Conference Highlights

  • Advances in Gastroenterology
  • Paediatrics Gastroenterology
  • Gastrointestinal Disorder
  • Gastrointestinal Diseases during Pregnancy
  • Gastrointestinal Oncology
  • Gastrointestinal Surgery
  • Hepatocellular Carcinoma
  • Gastrointestinal Radiology
  • Helicobacter Pylori Infection
  • Inflammatory Bowel Disease
  • Pancreatic Diseases
  • Bariatric Surgery
  • Gastroesophageal Reflux Malady
  • Gastrointestinal Endoscopy
  • Gastrointestinal Immunology
  • Neurogastroenterology and Motility

view more.....

 
Zum Semesterstart: Studium-Ratgeber.de zeigt sich im neuen Look Drucken E-Mail
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Studium-Ratgeber.de   
Dienstag, den 25. September 2018 um 14:35 Uhr

Zum Semesterstart: Studium-Ratgeber.de zeigt sich im neuen Look

https://www.polgar-stuewe.de/wp-content/uploads/2018/09/Screenshot-studium-ratgeber-home.png

Pünktlich vor dem Semesterbeginn wurde der kostenlose www.studium-ratgeber.de komplett überarbeitet. Der Ratgeber erleichtert als Informationsportal die Orientierung und Vorbereitung auf den Semesterstart für angehende Studierende wie für fortgeschrittene. Geboten werden zahlreiche Informationen rund um Studium, Finanzen, Wohnungssuche und Karriere. Der Guide fürs Studium ist ein Projekt der INITIATIVE auslandszeit und versteht sich als Wegweiser. Er richtet sich auch an diejenigen, die noch nicht wissen, ob oder was sie studieren möchten.

Studierende finden hier wichtige Tipps, die zu einem entspannten Semesterstart beitragen. Es geht um Themen wie Einschreibung, NC, Wartesemester, Jobben im Studium, handfeste Spartipps und wie man als Ersti in einer neuen Stadt durchstartet.

Das Infoportal gliedert sich in die Hauptbereiche Orientierung, Studium, Finanzen, Job & Karriere, Studentenleben und Ausland & Reisen mit vielen wissenswerten Unterpunkten, zu denen unter anderem nachfolgende zählen.

Haifischbecken Wohnungsmarkt
Großen Raum nehmen die Tipps ein für die schwierige Suche nach einer bezahlbaren Unterkunft in einer Uni-Großstadt. Es heißt: Den Kopf über Wasser halten und wirklich alle möglichen Kanäle, auch die analogen, zur Suche nutzen. Im Kapitel „Wohnungssuche kompakt“ werden so ziemlich alle Möglichkeiten, Nischen und Links für Studierende aufgelistet, damit es mit dem Zimmer, der WG oder der eigenen Wohnung funktioniert. Ist die Wohnung gefunden, gibt es auch eine Checkliste für den Umzug und das, was man so alles braucht für das neue Zuhause. www.studium-ratgeber.de/studentenleben/wohnen

Tipps für Studienanfänger und höhere Semester
Im FAQ auf www.studium-ratgeber.de/studium/studium-faq finden Studierende und Studienanfänger Antworten auf häufige Fragen. Da geht u.a. um die Unterschiede zwischen Studien- und Prüfungsordnung, Regelstudienzeit, Hochschulwechsel, Auslandsstudium oder Promotionsmöglichkeiten mit einem FH-Studium.

Die besten Spartipps für Studenten
Als Student ist man normalerweise nie wirklich flüssig. Was viele Studierende aber nicht wissen: Solange man an einer Hoch- oder Fachhochschule eingeschrieben ist und einen Studentenausweis hat, kommt man an zahlreiche Vergünstigungen. Studentenrabatte gibt es nicht nur bei Handy- und DSL-Tarifen, sondern auch in den Bereichen Computer, Reisen mit der Bahn oder mit dem Flugzeug und bei den Finanzen. Viele große Computer-Hersteller und Softwareanbieter haben mittlerweile spezielle Studentenrabatte eingeführt. Oft sind Girokonten für Studenten kostenlos. Einige Banken locken auch mit weiteren Vorteilen, wie einem Startguthaben oder einer kostenlosen Kreditkarte. Als Student kann man aber weiter clever sparen, so beispielsweise mit einem internationalen Studentenausweis. Der lohnt sich, wenn man im In- und Ausland für Kultur, Gastronomie & Events Rabatte nutzen möchte.

Hilfreich sind auch die detaillierten Haushaltstipps für die Studentenwohnung, aber auch der 17-Punkte-Katalog, wie Studierende im Alltag sparen können. Das fängt beim Einkaufen von Lebensmitteln an, geht über das Einteilen von Geld bis zum Hochschulsport, der das teure Fitnessstudio ersetzen kann. www.studium-ratgeber.de/studentenleben/als-student-sparen/sparen-als-student

Auch den verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten des Studiums wie Bafög, Studienkredite, Bildungsfonds und Stipendien wird im Ratgeber viel Platz eingeräumt. Bekanntlich ist „ohne Moos nix los!“ Ein Nebenjob kann auf jeden Fall über die finanziellen Runden helfen. Was es dabei zu beachten gibt, dazu finden Studenten viele Hinweise.

So bietet der Studium-Ratgeber so ziemlich für jede Lebenslage von derzeitigen und künftigen Studierenden viel Orientierung und handfeste Tipps, sogar für die Fernbeziehung oder gar die neue Liebe.

Kontakt: Jane Jordan, INITIATIVE auslandszeit, Berliner Str. 36, 33378 Rheda-Wiedenbrück, Tel.: 05242 405434 2, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.initiative-auslandszeit.de

Die INITIATIVE auslandszeit zählt zu den größten unabhängigen Informationsportal-Netz-werken zum Thema Auslandsaufenthalt im deutschsprachigen Internet. Sie wurde 2008 in Rheda-Wiedenbrück (Westfalen) gegründet und verfolgt die Entwicklungen rund um die Themen Ausland, Bildung, Fremdsprachen, Reisen und Tourismus. Insgesamt sind unter dem Dach der Initiative verschiedene Online‐Fachportale vereint. Die Portale werden monatlich von über 500.000 Besuchern genutzt.

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

 
Neue gamifizierte Assessment-Suite smartPredict von cut-e Drucken E-Mail
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Babette Auhagen   
Freitag, den 21. September 2018 um 14:24 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 10

Arbeitgeber Suche


TOP Partner

Partner